Akai Force

Standalone-Workstation für Musikproduktion &
Performance-DJing

SYN0006854-000

 

Die Force von Akai professional ist eine Standalone-Workstation und DJ-Performance-System mit umfangreichen Steuerungsmöglichkeiten. Mit der Force ist Akai ein großer Wurf gelungen, denn hier werden Sampler, Synthesizer, Looper, Arranger, Ableton Link, MIDI-Tracks, CV Tracks, Stepsequencer und vieles mehr in einem kompakten Gerät vereint.

Musikproduktion und Performance aus einer Hand

Das ebenso auf Performance-DJing ausgelegte Gerät ist der perfekte Partner um sich losgelöst von einem Computer mit Musikproduktion, Live-Spiel, Sampling und Steuerung zu beschäftigen. Im Nu erstellt man mit wenigen Handgriffen eigene Beats, spielt über den Instrumenteneingang ein Gitarrenriff ein, nimmt es mit dem Looper auf und legt Effekte drauf. Man spielt keine Gitarre? Vier virtuelle Instrumente und 16 GB Sampling- und Aufnahmematerial warten nur darauf, mittels Sequenzer, Launch-Pads und Controllern arrangiert und abgefeuert zu werden. Im MPC-Stil bearbeitet man Clips und Tracks, erstellt MIDI-Spuren für interne und externe Instrumente, oder bespielt ein Modularsystem mit den CV-Tracks über vier zuweisbare Ausgänge.

Workflow-optimierte Bedienung

Zentrales Steuerelement der Force ist das vollfarbige 7“ Multitouch-Display, hier geschieht die meiste Menüarbeit, Samples werden editiert, Loops geschnitten und Parameter bearbeitet. Darunter finden sich acht sensitive Realtime-Encoder mit jeweils eigenem OLED-Display um stets den besten Überblick über die verwendeten Einstellungen zu haben. Im unteren Bereich der Force sticht die 8×8 (64) Taster-Matrix hervor; damit werden mit bei Ableton Live Clips zugewiesen, abgespielt und neu kombiniert. Übrigens versteht sich diese Workstation als „Hardware-Link“ zu Ableton, dass parallel auf einem Laptop betrieben werden kann. Der coole Crossfader blendet Scenen oder einzelne Werte um, sehr effektiv!

Sounds, Samples, Synthesizer

Akai’s Force wird ab Werk mit über 10GB Sample-Material ausgeliefert. Die Basis-Bibliothek verfügt über 248 Kits, 16 Demo-Projekten, mehr als 2500 Loops und 500 Pattern.

Ergänzt wird das vorgefertigte Material durch vier virtuelle Instrumente, die jeweils über zahlreiche Presets verfügen:

  • Hype (Makrobasierter Synth mit Wavetable, FM, Subtraktiv, Sampling)
  • Tubesynth (typische Polysynth-Sounds)
  • Bassline (klassische Mono-Synths)
  • Electric (E-Pianos in verschieden Varianten)

Akai Force im Überblick:

  • Standalone-Workstation
  • Performance-DJing
  • Sampler
  • Synthesizer
  • Looper
  • Arranger
  • Ableton Link
  • MIDI-Tracks
  • CV Tracks
  • 64 Tasten-Matrix mit farbigen LEDs
  • Farbiges 7“ Touchdisplay
  • Analoge Ein- und Ausgänge
  • MIDI-Trio
  • Vier zuweisbare CV/Gate Ausgänge
  • Sample-Bearbeitung wie bei der MPC
  • Selbstständige BPM-Erkennung einschließlich Time-Stretching
  • Acht sensitive Realtime Encoder mit OLED-Displays
  • Vier virtuelle Synthesizer
  • Eingebauter 16 GB Speicher
  • SD-Card Slot
  • intern mit einer 2,5“ SATA Festplatte erweiterbar

Weitere Infos: www.musicstore.de

Redaktion

Veröffentlicht von

Der Account der Online-Redaktion von Musiker Online, dem Musiker Magazin und dem DRMV.

Schreibe einen Kommentar