Kategorie: GEMA und GVL

KONSTRUKTIVE KRITIK GEMA

Angemessene Erhöhung der Delegiertenzahlen als Stellvertreter für ca. 63.000 angeschlossene und außerordentliche GEMA-Mitglieder in der Versammlung der ordentlichen GEMA-Mitglieder. Hintergrund: Vor ca. 14 Jahren wurde die Anzahl der Delegierten der angeschlossenen und außerordentlichen GEMA-Mitglieder auf 34 beschlossen. Damals vertraten diese 34 Delegierten ca. 45.000 angeschlossene/außerordentliche GEMA-Mitglieder in...
Weiterlesen…

GEMA-„PRO“-VERTEILUNGSVERFAHREN – Die Umverteilung von „Unten nach Oben“

Die GEMA installierte 1998 weitgehend unbemerkt von Politik, Kultur und Öffentlichkeit ohne Abstimmung ihrer ca. 60.000 angeschlossenen, außerordentlichen und ordentlichen Mitglieder ein neues Verteilungsverfahren unter dem Namen „PRO“, das Tausende songschreibende Musikgruppen und Einzelinterpreten aus dem Gesamtbereich der Rock- und Popmusik übervorteilt, wenn diese zum einen Mitglied...
Weiterlesen…

Handlungsempfehlungen

Der Deutsche Bundestag berief im Februar 2006 erneut eine Enquete-Kommission „Kultur in Deutschland“ mit dem Ziel, für den Gesamtbereich Kunst und Kultur in Deutschland Handlungsempfehlungen für die Mitglieder des Deutschen Bundestages zu erarbeiten. Unter den annähernd 500 Handlungsempfehlungen dieser Enquete-Kommission gibt es auch außerordentliche Handlungsempfehlungen in bezug...
Weiterlesen…

Erwartungen der Politik an die GEMA

Das Konzept der Verwertungsgesellschaften als Solidargemeinschaft aller Kreativen ist heute wichtiger denn je. Deshalb setzen wir, die Abgeordneten des Deutschen Bundestages, uns für die Verwertungsgesellschaften gerne ein. Dabei sind wir mehr und mehr mit der Politik der Europäischen Kommission konfrontiert. In einer Stellungnahme der Obleute von CDU/CSU,...
Weiterlesen…

Das PRO-VERFAHREN, eine Odyssee – Part II

Inhalt: die auftretenden Verzerrungen und Auswirkungen im unteren MKZ-Bereich oberen MKZ-Bereich der detaillierte Hintergrund der Anträge Nr. 21 und 22 zur GEMA Hauptversammlung und deren konstruktive Ansätze Entgegnung zu Prof. Dr. Arminger’s Stellungnahme v. 09.05.2001 zu o.gen. Anträgen Die durch PRO auftretenden Verzerrungen und deren Auswirkungen Im...
Weiterlesen…

Das PRO-VERFAHREN, eine Odyssee

Inhalt: Die falschen Prämissen in den Gutachten Die Berechnungsfehler der Gutachter bei der Beweisführung Die Abwälzung der Verantwortung von den GEMA-Verantwortlichen auf das Patentamt, die Abwälzung der Verantwortung des Patentamts auf die „Fachleute“ Die resultierende Hinfälligkeit der Einführung des PRO-Verfahrens aufgrund der Fehleinschätzungen der Gutachter Die gravierenden...
Weiterlesen…

GEMA – Pro-Verfahren Einschaltung des Bundesgerichtshofes

Der Deutsche Rock- und Pop Musikerverband hat sich dazu entschlossen, wegen der zerstörerischen Auswirkungen des von der GEMA eingeführten neuen Pro-Verfahrens beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe Revision gegen das Berufungsurteil des Kammergerichtes Berlin vom 08. Juli 2002 einzulegen. Zuvor beauftragte der Verband einen ausgewiesenen Rechtswissenschaftler – Prof. Dr....
Weiterlesen…

Rock- und Popmusik in Deutschland/GEMA „Pro“ – Teil 2

Die Zerstörung einer Musikkultur Teil 2 Wie ich bereits in der Ausgabe 4/2002 des MUSIKER-Magazins an insgesamt fünf Fallbeispielen beschrieben habe, wie verheerend sich das vom GEMA-Aufsichtsrat ohne Beschluß der Mitgliederversammlung eingeführte neue „Pro“-Abrechnungsverfahren auf die Situation der zahlreichen Rock- und Popmusiker(innen), die Mitglied in der GEMA...
Weiterlesen…