Das Musiklabel – Grundlagen, Strukturen und Aufgaben einer Record Company

Wenn man solche Menschen fragt, die eine Tages den Mut aufgebracht und die Entscheidung getroffen hatten, ein Musiklabel zu gründen, dann werden 99% aller Befragten bestätigen, dass sie im Vorfeld kaum abschätzen konnten, was im Endeffekt auf sie zukommen sollte.

Egal, ob es sich dabei um absolute Branchenneulinge oder um schon seit vielen Jahren im Geschäft befindliche Profis handelt. Bis letztendlich ein funktionierendes Konstrukt mit allen Notwendigkeiten aufgebaut ist, vergehen häufig Jahre. Auf diesem Weg müssen wohl auch Fehler gemacht werden, die einfach dazugehören, um das Geschäft kennen und verstehen zu lernen. Damit das Fehlerpotenzial relativ gering gehalten werden kann, sollte man in der Gründungsphase eine Checkliste erstellen, die alle Voraussetzungen für den Start ins erfolgreiche Labelleben beinhaltet. Dazu gehören neben der Wahl der richtigen Rechtsform für das Unternehmen solche wichtigen Dinge wie die Beantragung eines Labelcodes, der Umgang mit der(den) Verwertungsgesellschaft(en) (GEMA etc.), die Information darüber, welche Verbände und Interessenvertreter es gibt, sowie die Auswahl eines Presswerkes und einer funktionierenden Distribution (Vertrieb).

Mit freundlichem Dank an den Musikmarkt.

ebam Business Akademie und Musikmarkt Verlag
Tom Büscher: Das Musiklabel – Grundlagen, Strukturen und Aufgaben einer Record-Company
ISBN: 978-3-9811024-3-7

Textquelle: Musikmarkt
Foto: © Aleksander1/Fotolia

 
Den kompletten Bericht findet Ihr im MUSIKER-Magazin 03/2012

Redaktion

Veröffentlicht von

Der Account der Online-Redaktion von Musiker Online, dem Musiker Magazin und dem DRMV.

Schreibe einen Kommentar