Der Deutsche Rock & Pop Preis – eine Erfolgsgeschichte (aktualisierte Fassung)

Der 32. Deutsche Rock & Pop Preis 2014 fand in diesem Jahr in Siegen statt. Als renommierter Preis zur Förderung des deutschen Rock- und Pop-Nachwuchses, verschaffte er schon einigen bekannten Bands und Sänger/innen ein Sprungbrett zum Erfolg. König & Meyer war und ist die Förderung von Talenten sehr wichtig. So unterstützen die Wertheimer den Rock & Pop Preis schon seit vielen Jahren als Sponsor. Als langjähriges Mitglied der Jury hat André Scherzer (Musiker, König & Meyer Printmarketing) zudem immer einen Gutschein für eine der Gewinnerbands im Gepäck.

DR&PP_2014_Gewinner

Wie in diesem Artikel von 2013 ( http://blog.k-m.de/de/rock-pop-preis-km-aktiv-fur-talentforderung/), gab es in den letzten Jahren auch immer kleine Berichte zum Event. Heute freuen wir uns einen Blogbeitrag von Ole Seelenmeyer, dem Initiator des Rock & Pop Preises und Gründer des Deutschen Rock & Pop Musikerverbandes. Er erzählt von den Anfängen des Musikwettbewerbs, von Kartoffelsuppe mit Pur und der eigentlichen Vision, die hinter dem Deutschen Rock & Pop Preis steht.

Ole_Seelenmeyer

Ole Seelenmeyer – Initiator des Rock & Pop Preises

Musik war schon immer ein zentrales Thema in meinem Leben. Meine musikalische Früherziehung bezog sich zuerst auf einen Kirchen- und Schulchor sowie Violinenunterricht. Doch dann kamen die Beatles… Schon als Jugendlicher hörte ich diese Band mit großer Leidenschaft und rebellierte mit meiner Art gegen mein Elternhaus und die Schule. Mein Herz schlug seit dieser Zeit, Mitte der 60er Jahre, für die Rock- und Popmusik.
Die Unterscheidung und der gesellschaftliche Stellenwert von U- und E-Musik ärgerten mich schon in den 60er Jahren so sehr, dass ich es mir schon damals zum Ziel setzte, dafür zu kämpfen, dass die Rock- und Popmusik gleichwertig kulturell anerkannt wurde.
Der eigentliche Anfang dazu begann nach vielen Versuchen in Lüneburg 1983. In diesem Jahr gründete ich den Deutschen Rock & Pop Musikerverband e.V. Ich sah es als meine Aufgabe an, die Rock- und Popmusiker in Deutschland zu organisieren, ihnen im Musikbusiness mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, sie untereinander zu vernetzen und kulturelle Ideen für diesen Musikbereich zu entwickeln (seit 1981 Musiker Magazin, 1983 Deutscher Rock & Pop Preis, 2002 Deutsche PopStiftung, 2008 Musiker-Online-Vertrieb, 2014 Musiker-Online.tv etc.).

Im gleichen Jahr, 1983, organisierte ich das erste „Bundesrockfestival“ in der Lüneburger Nordlandhalle. Wir schrieben Handzettel, druckten Plakate und schafften es irgendwie über 600 Musikbegeisterte und Musiker zu mobilisieren, um sie an diesem ersten unabhängigen Wettbewerb teilnehmen zu lassen. Es war ein unvergesslicher Abend und der Startschuss für den zukünftigen Deutschen Rock und Pop Preis, der heute zum ältesten und erfolgreichsten Musikwettbewerb im Bereich der Rock- und Popmusik zählt. Zwei Jahre später konnten wir einen bekannten Hamburger Konzertveranstalter für uns gewinnen und veranstalteten das 3. Bundesrockfestival im Hamburger Stadtpark.

Ein Jahr später stand dann Pur in der Stadthalle Osnabrück auf der Bühne, beworben hatten sie sich unter dem Namen Opus. Über 700 Künstler und Bands reichten damals für diesen Wettbewerb Demobänder plus Schallplatten ein. Für uns war das ein magischer Moment.
Pur wurde 1986 Bundesrocksieger. Zunächst avancierte diese Band zum Landessieger in Baden-Württemberg, dann wurde ihnen auch der Preis als beste Band dieses Wettbewerbs verliehen. Später saßen Pur bei uns in Lüneburg am Mittagstisch und wir aßen gemeinsam Kartoffelsuppe und besprachen, wie es weitergehen sollte. Ich empfahl einem A&R Manager aus Stuttgart, sich mit ihnen in Verbindung zu setzen – und der nahm sie kurze Zeit später unter Vertrag (damals Intercord/Stuttgart, dann EMI, heute Sony). Das war der Beginn ihrer Karriere.

DRMV Rock & Pop Preis 2008 My Music Expo Friedrichshafen

Luxuslärm – Gewinner des Deutschen Rock & Pop Preises 2008

Neben Pur gab es weitere Künstler, die den Deutschen Rock & Pop Preis als Sprungbrett für ihre musikalische Karriere nutzten. Dazu gehörten 2001 die Band Juli und 2008 auch die Band Luxuslärm.

Aber die aus dem Deutschen Rock & Pop Preis resultierenden bekannten Rock- und Popstars sind nicht unser Antrieb oder unser Bestreben, mit diesem kulturellen Wettbewerb weiter zu machen. Unser Fokus liegt darin, Musiker aus ganz Deutschland und aus allen musikstilistischen Bereichen zusammen zu bringen. Der Austausch untereinander, die Vernetzung und die Neugier und Offenheit, von den anderen zu lernen und sich inspirieren zu lassen, ist unsere Mission. Es ist jedes Mal faszinierend zu sehen, wie unterschiedlichste Menschen zusammenkommen, miteinander diskutieren, zuhören oder zusammen Musik spielen.

Seit seiner Gründung vor 32 Jahren wurde der Deutsche Rock & Pop Musikerverband e.V. im Hinblick auf seine Satzungsziele und seine Intentionen auf alle musikstilistischen Bereiche innerhalb der Popularmusik ausgerichtet. So zählen heute die verschiedensten Musikgruppen, Bands und Einzelinterpreten mit unterschiedlichsten Musikgenres d.h. Musikstilistiken zu seinen Mitgliedern.
Die Begriffe Rock & Pop sind lediglich musikalische Oberbegriffe des Verbandes. Aus diesen genannten Gründen spiegelt sich diese musikstilistische Vielfalt der verschiedensten Musikgenres auch im jährlichen, seit 32 Jahren veranstalteten Musikwettbewerb „Deutscher Rock & Pop Preis“ wider. (Vielfalt, Struktur und Aufbau der Preisauszeichnungen wurden den amerikanischen Grammy-Verleihungen entliehen.)

Seit 2002 finanziert sich dieser musikalische Wettbewerb gleichberechtigt aus den Geldern des gemeinnützigen DRMV e.V., der gemeinnützigen Deutschen PopStiftung sowie den Teilnehmern dieses kulturellen Wettbewerbs. Diese gemeinschaftliche Finanzierung dieser großen Kulturveranstaltung ist einzigartig in der Musikbranche in Deutschland und im europäischen Ausland!

Alle beteiligten Preisträger und Teilnehmer dieses großen Musikwettbewerbs zahlen eine Bewerbungs- und Teilnahmegebühr, um diesen Kultur- und Musikwettbewerb mitzufinanzieren. Im Gegenzug erhalten alle Teilnehmer 50 Freikarten für ihre Familienmitglieder, Freunde und Fans im Wert von ca. 1.000 Euro.
Die Vergangenheit hat gezeigt, dass verschiedene Musikgruppen mit komplett vollem Bussen mit bis zu 80 Personen zum Festival fuhren (z.B. PUR 1986), andere aber wiederum nur mit zwei oder drei Begleitern kamen.
Die aus diesen Teilnehmern, deren Freunden und Fans resultierenden Besucherzahlen haben sich in den letzten 15 Jahren auf jährlich ca. 1.000 bis 1.500 Festivalteilnehmer eingependelt – Besucher, die im übrigen nicht alle auf einmal, sondern zu dieser ca. sechsstündigen Kulturveranstaltung – wie bei einer Messe – nach und nach kommen und gehen…

Der Musikwettbewerb „Deutscher Rock & Pop Preis“ ist in Organisation, Struktur, Ablauf und Finanzierung die einzige! Kulturveranstaltung im Bereich der Rock- und Popmusik in den deutschsprachigen Ländern Deutschland, Österreich und der Schweiz, die von seinen Initiatoren auf basisdemokratischer Struktur gemeinsam von allen beteiligten Mitgliedern des Deutschen Rock & Pop Musikerverbandes e.V., der Deutschen PopStiftung sowie den teilnehmenden Musikgruppen und Einzelinterpreten auf gemeinnütziger Basis finanziert wird – ohne staatliche Fördermittel oder Fördergelder seitens Inkasso & Kulturgesellschaften wie Gema, GVL, Deutsche Phonoakademie etc.
Durch dieses „Musiker-Crowd-Funding“ wird – im Gegensatz zur Vergangenheit – gewährleistet, dass sich der ausrichtende Verband, der Deutsche Rock & Pop Musikerverband e.V. und die Deutsche PopStiftung frei, basisdemokratisch und eigenständig bis heute ohne Bevormundung seitens etwaiger Geldgeber entwickeln konnten.

Am 13. Dezember wurde in Siegen in der Siegerlandhalle der 32. Deutsche Rock & Pop Preis veranstaltet. Wir hatten wieder eine Masse von Bewerbungen erhalten, die ein Team aus unabhängigen Juroren gehört und zu bewerten hatte. Die besten ca. 80 Bands und Solokünstler hatten die Chance, sich live dem Publikum und einer Fachjury vor Ort zu präsentieren. Fünf Minuten hatte jede/r Band/Künstler Zeit, sein Bestes zu geben. Die Fachjury, bestehend aus Vertretern der Musik- und Medienbranche, die den Organisatoren ehrenamtlich mit ihrem Know-how und ihrer Kompetenz zur Seite stand, suchte die Allerbesten aus diesem Wettbewerb heraus.

Herausragend sind seit ca. 20 Jahren die außergewöhnlich umfangreichen Presseresonanzen der Printmedien in Deutschland: Konnten bis 1999 jährlich ca. 50 bis 60 Presseartikel nach diesem musikalischen Wettbewerb für die Pressedokumentation eingesammelt werden, so sind es heute jährlich etwa 200 z.T. halb- und ganzseitige Presseartikel von Gewinnerbands und Interpreten aus bundesweiten Tageszeitungen und Zeitschriften.

Seit dem Jahr 2000 hat der DRMV e.V./die Deutsche PopStiftung bis heute ca. 4.000 Presseartikel in jährlichen Dokumentationen zusammengefasst und gedruckt vervielfältigt.

Quelle: http://blog.k-m.de/de/der-deutsche-rock-pop-preis-eine-erfolgsgeschichte/

Redaktion

Veröffentlicht von

Der Account der Online-Redaktion von Musiker Online, dem Musiker Magazin und dem DRMV.

17 Reaktionen zu Der Deutsche Rock & Pop Preis – eine Erfolgsgeschichte (aktualisierte Fassung)

Schreibe einen Kommentar